Like or loss?! (und wie Facebook schöner wird)

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein, Dezember 2016, Facebook

Mahlzeit!

Das alte Thema, die Likes..und nun muss ich mich mal auskotzen auch mal meine Gedanken dazu rauslassen!
Ich betreibe jetzt seit etwas über 1 Jahr meine Facebook-Seite, von der aus Ihr sicherlich auch gerade hierher kommt.

Dass ich Euch mit meiner Seite dort erreiche, bedeutet: Ihr habt meine Seite entweder geliket, weil sie Euch gefällt und habt mich damit abonniert oder aber einer Eurer Freunde hat einen Inhalt meiner Seite geliket und dieses Ereignis ist in Eurem News-Feed aufgetaucht.

Und da sind wir auch schon bei des Pudels Kern: ich höre sehr oft „Du hast sehr schöne Bilder“ oder „Das Bild neulich mit XYZ hat mir sehr gut gefallen“.
Da ich die Like-Ergebnisse bei Facebook kenne, frage ich dann grinsend: „Und? Hast Du das Bild geliket?“
Meist kommt dann ein verwundertes Gesicht, gefolgt von einem manchmal etwas verschämten „Nein…?!“
Darauf hin frage ich: „Warum nicht??“

Versteht mich nicht falsch: ich möchte niemanden an den Pranger stellen oder für sein (Facebook-)Verhalten geißeln.
Ich versuche denjenigen dann aber so gut es mir möglich ist, aufzuklären, wie Facebook eigentlich funktioniert und was das für uns Seitenbetreiber bedeutet, denn: die wenigsten Nutzer machen sich Gedanken über Ihr eigenes Surfverhalten.
Da wird den ganzen Tag ein Katzenvideo nach dem anderen geliket, Seiten von (Möchtegern-)Celebrities, Witze, Sprüche & Cartoons, Beiträge von Stores und Unternehmen und natürlich auch jede Menge Gewinnspiele, wobei meist (weil es nun mal Teilnahmebedingung ist) auch noch kommentiert, geteilt und 3 Freunde markiert werden.

 

DIES ALLES SEHEN EURE FACEBOOK-FREUNDE!!!

Witzigerweise muss ich grad an einen Arbeitskollegen denken, mit dem (und dessen Frau) ich bei Facebook befreundet bin. Gestern sagte er mir, dass seine Frau langsam davon genervt ist, weil in ihrem Feed dauernd auftaucht «Heiko Knaack gefällt…», «Heiko Knaack hat einen Kommentar geschrieben…», «Heiko Knaack hat einen Beitrag geteilt» usw. 😆

Tipp #1: man kann Leute „deabonnieren“ und weiterhin befreundet bleiben.
Man sieht dann aber keine Aktivitäten derjenigen Person mehr und das ist doch auch schade, oder?
 
[Hier kann man das Abonnement beenden.]

Aber zurück zu unserem Beispiel.
Ausgehend von diesem oben geschilderten Hintergrund frage ich dann die Person, warum sie mein Bild oder meinen Beitrag nicht mit „Gefällt mir“ markiert, wenn es ihm oder ihr gefallen hat oder ich für ein paar Minuten Kurzweil im Büro, in der Bahn oder im Wartezimmer sorgen konnte.
Ist meine Arbeit weniger wert als die einer Seite, die ein -vermutlich nicht mal selbst gedrehtes Katzenvideo gepostet- hat? Habe ich mir weniger Mühe gemacht als der Witzeschreiber, der Foodblogger oder die Sachpreis verlosende Seite?
Nein, habe ich nicht!
Die angesprochenen Personen meinen es auch nicht böse, das weiß ich. In der heutigen Zeit sind wir so vielen Reizen ausgesetzt, dass sich das Gehirn bzw. die Augen von einem „Kick“ zum nächsten schaukeln. Und da das Angebot mehr als reichhaltig ist, geht halt einiges unter.
Wir nehmen Dinge zur Kenntnis, aber wir nehmen sie nicht wahr. Seid Ihr auch schon mal auf der Autobahn gefahren und habt auf einmal gedacht, wo die letzten 20 Kilometer oder Viertelstunde geblieben sind?
Dagegen können wir zumindest bei Facebook etwas tun!

Tipp #2: alle 2 Monate sollte man seinen Feed aufräumen, d.h.: Seiten, die man mit „Gefällt mir“ markiert hat, kritisch überprüfen, ob einem die Inhalte noch zusagen.
Ich mache dies schon länger, deabonniere Seiten, deren Inhalte noch ok, aber momentan nicht mehr interessant sind und entlike Seiten, deren Content sich so gewandelt hat, dass ich mich damit einfach nicht mehr identifizieren kann.
[Auch wenn´s Arbeit macht: es lohnt sich!]

Ja, ich gestehe: HEIKO KNAACK ENTLIKET SEITEN!!

Ergebnis: in meinem Feed tauchen wieder Dinge auf, die mich wirklich interessieren. Auch von Leuten, die sich für die gleichen Dinge begeistern wie ich.
Ihr merkt dann, dass aber trotzdem von den Seiten, die Euch wichtig sind, zu wenig ankommt? Da habe ich auch was für Euch.
Tipp #3: geht auf die entsprechende Seite und wählt unter „Abonniert“ an: „Als Erstes anzeigen“.
Somit wird Euch sehr wahrscheinlich nichts mehr von dieser Seite entgehen. Bis Facebook da mal wieder was dran ändert… 😕
 [Bei „Abonniert“ das kleine Dreieck drücken, um an das Auswahl-Menü zu kommen]

 

Und wieder zurück zu meinem Anliegen, denn schließlich will ich ja immer noch Likes für meine Arbeit und meine Seite bekommen.
Ich kläre die Personen zusätzlich darüber auf, dass Likes für einen Seitenbetreiber Anerkennung und Werbung gleichzeitig sind.
Was ist ein Like denn? In erster Linie sagt er: „Gefällt mir“. Dann sagt er aber noch: „Schaut mal her, meine Freunde. Das hier finde ich toll. Ihr vielleicht auch?“
Und ein Like sagt auch: „Der hier macht einen tollen Job. Wenn Ihr mal einen Fotografen braucht, warum nehmt Ihr nicht den hier?“
Auch das Teilen eines Beitrags auf die eigene Pinnwand ist eine tolle Anerkennung!
Und so passiert das wie ich finde Beste an der ganzen Likerei: ich erreiche mit meiner Arbeit Leute, die nie von mir gehört hätten bzw. die ich nie gesehen hätte. Denn durch einen Like von Euch
vermittelt Ihr mich Euren Freunden und die wiederum ihren Freunden. Und rumsdibums haben 1500 Leute mein Bild oder meinen Beitrag gesehen, den sonst vielleicht „nur“ 200 gesehen hätten.

Nun macht es meistens KLICK bei den angesprochenen Personen. Ich erwarte nicht, dass ich jeden dieser Personen zum „besseren“ Umgang mit Facebook erziehe, aber wenn ich einen von zehn ändern kann, hat sich die Mühe schon gelohnt.
Obwohl es keine Mühe für mich ist. Ich erzähle es gerne. Weil es um die für mich tollste Sache der Welt geht. Meine Bilder. Meine Seite. Meine Arbeit. Euer Feedback. ♥

2 Gedanken zu „Like or loss?! (und wie Facebook schöner wird)

  1. Sehr schön geschrieben, wobei ich glaube das sich das in naher Zukunft ändern wird. Ich habe in den letzten 3 Wochen bemerkt, wie zwar Reichweite da ist ( laut Facebook ) aber die likes bleiben aus, gestern habe ich mal wieder ein paar Leute gefragt ob sie meine Beiträge überhaupt sehen? Antwort : nein schon länger nicht. Ich denke das ist ein Kampf gegen Windmühlen, Facebook wird es immer wieder so drehen das die Seitenbetreiber Geld für Werbung ausgeben sollen. Wo ich auch zu bereit bin um zum Beispiel Workshops zu bewerben. Aber nicht jedes Bild das ich poste. Ich „hoffe“ das sich da doch noch mal bei Facebook was ändern wird…..

    1. Sicherlich möchte Facebook damit Geld verdienen.
      Aber besonders in letzter Zeit sieht man (auch größere Namen), die sich von Facebook verabschieden oder ankündigen, mehr auf Instagram zu posten.
      Bei Insta hat man schon fast die gleichen Möglichkeiten wie auf Facebook, wird aber besser gesehen.

      Wir werden sehen, was das nächste Jahr bringt…vielleicht steigt ja auch mal ein komplett neuer Spieler ein? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.